Neuer Stolperstein am Grindel

Die Gretel Bergmann Schule hat die Patenschaft des jüngsten Stolpersteins in Hamburg übernommen.

 

Die Aktion richtet sich gegen das Vergessen der Ereignisse des Zweiten Weltkrieges, vor allem gegen das Vergessen des Holocausts bzw. der Shoa, wie die Jüdische Weltgemeinde den Genozid der Nazis bezeichnen. Sie wird in der ganzen Bundesrepublik durchgeführt. In Hamburg wurden bereits Hunderte der goldenen kopfsteinpflastergroßen Steine in Gedenken an die Opfer des NS-Terrors 1933-1945 verlegt.

 

Der Stein wird vor dem Haus, wo die Person bis zu ihrer Deportation gelebt hat, in den Gehweg eingelassen. Er ist mit folgenden Daten graviert: Name, Geburtsdaten, Deportationsweg, Vernichtungslager bzw. Ort des Verbrechens.

 

Der Stein, für den wir die Patenschaft übernommen haben, gehört Karl Max Ahronheim, der erst 17 Jahre alt war, als er 1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet wurde. Zuvor hatten Karl, sein Bruder und seine Mutter versucht sich in Holland zu verstecken. Dieser Versuch scheiterte. Die Nazis entdeckten die jüdische Familie.

 

Bis 1935 aber lebten sie alle zusammen in Hamburg, in der Grindelallee, Hausnummer 79, im ersten Stock. Heute gehen dort etliche Mieter, junge Leute, über die Stolpersteine in ihren Hauseingang.

 

Am Freitag den 11.4.14 wurde der Stein von der 13c, der 10c und Herrn Rahn als Vertretung der Schulleitung feierlich eingeweiht. Es wurden Gedichte vorgelesen, eine Szene aus dem Theaterstück „Mit Hand, Bart & Scheitel“ der 13c vorgespielt, Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet. Wir hoffen, dass viele Menschen einen Moment verweilen und nachdenken, wenn sie die Steine bemerken.

 

Ein besonderer Dank geht an unseren Schulverein, der 120 Euro für die Patenschaft des Steins an die Organisation aufgebracht hat.

 

Bemerkung der Red.: Isabelle Lohse, Schülerin der 13c, ist die Initiatorin des Stolpertseinprojekts. Ihr Interesse erwuchs nicht zuletzt aus der intensiven Beschäftigung mit den Themen Nationalsozialismus und Holocaust im Geschichsunterricht.