Berufsnavigator gibt Richtung vor - Abiturjahrgang hat BO-Tag

Die Phase der Selbst- und Fremdeinschätzung fanden die Schüler*innen des 13. Jahrgangs spannend. Aus dem so genannten Peer-Rating ergab sich dann ein datenbasierendes Profil eines jeden Schülers, mit dem es in ein Expertengespräch ging. Hier, unter den Klassenkameraden, die sich einander gut kennen, wurden die Ergebnisse dann zugespitzt.

Das fünfköpfige Team vom Berufsnavigator, einem zertifizierten Bildungsträger, besuchte die zukünftigen Abiturienten heute in der Schule. In Schulbibliothek und den Klassenräumen wurden die Testverfahren und gecoachten Gespräche binnen sieben Stunden für alle 60 Schüler professionell durchgeführt. Mit einigem Erfolg, wie es nach ersten Stellungnahmen scheint.

Die Schüler*innen zogen aus dem stärkenorientierten Verfahren positive Rückschlüsse über ihren beruflichen Weg nach dem Abitur. Teils deckten sich die Ergebnisse der Tests haargenau mit den Berufs- oder Studienwünschen der Schüler. Ein Beleg für die Präzision des Berufsorientierungstests des Berufsnavigators.

Alle Dreizehnklässler erhielten jedoch ein Zertifikat der Teilnahme und ihr individuelles Testergebnis. Darüber werden sie jetzt ein paar Nächte schlafen können – und vielleicht macht es dann ja „Klick“ und die Richtung, der Beruf, das Studium sind auf einmal klar.

Fest steht: Der Berufsorientierungstag mit dem Berufsnavigator hat sich für unsere Schüler*innen gelohnt. Somit gab es heute zumindest einen kleinen Ersatz für die Corona bedingt ausgefallene BOSO-Woche im Mai.