Problemlos entsorgt: Gretel clean wie immer

Nachdem es gestern an der Großen Gretel viel Alarm um zwei Substanzen gab, deren Zusammenwirken nicht eindeutig klar war, wurden heute die betroffenen Behälter fachgerecht entsorgt. Die Gretel ist also sauber wie immer.

Heute war an der Gretel ganz normaler Schulalltag. Im Grunde wie am Montag auch. Zu keiner Zeit hat gestern an der Schule eine Gefahr bestanden. Entgegen manchem Zeitungsbericht wurde auch kein Alarm in der Schule ausgelöst. Niemand wurde oder musste evakuiert werden. Die Feuerwehr wurde auch nicht aktiv gerufen. Dazu bestand nämlich kein Anlass.

Vielmehr hat die Feuerwehr selbst entschieden zu kommen. Vorausgegangen war die Vorsicht unseres Chemiefachleiters, der plötzlich kleinere Mengen an Substanzen vor sich hatte, die bei normalen Entsorgungsarbeiten aus ihren Gebinden ausgetreten sind und sich vermischten.

Seine Anrufe zur rein sachlichdienlichen Information bei entsprechenden Behörden und Umweltdiensten führten letztlich dazu, dass man ihn aufgrund eigener Ratlosigkeit zur Notfallzentrale der Feuerwehr durchstellte. Dort entschied man: Wir rücken aus, mit allem was dazu gehört.

Vor Ort, nach kurzem Augenschein, rückte man dann wieder ab. Alles ungefährlich, normale Entsorgung einleiten, so die Ansage der Feuerwehr. Alles halb so schlimm? Natürlich nicht. Aber alle Beteiligten haben sich tadellos verhalten. Herzlichen Dank an die Feuerwehr, die gezeigt hat, dass sie im Notfall sofort helfen kann.

Krisenteam und Schulleitung haben gleichfalls demonstriert, dass sie schnell einsatzfähig sind und die richtigen Entscheidungen treffen. Wir hoffen allerdings, dass wir solche Szenarien weiterhin nur regelmäßig zu üben brauchen.