Home Home
02.03.2017 Von: Grf

Mutter dankt auf Lehrerkonferenz

Frau Höhne kam zwar mit bunten Sträußen, sie sprach aber nicht durch die Blume, sondern ausgesprochen klar: „Danke an die Gretel Bergmann Schule, danke an alle beteiligten Pädagogen und Lehrkräfte!“

Es kommt nicht sehr häufig vor, dass sich Eltern dafür bedanken, dass das Kind den Abschluss geschafft hat. Klar, auf den Entlassungsfeiern fallen diese Worte schon mal. Eine Mutter, die es sich nicht nehmen lässt, ihren Dank auf einer Lehrerkonferenz dem ganzen Mitarbeiterstamm auszudrücken, das hat es aber noch nicht gegeben.

So bekamen die Tutorin Christine Liberra, die Sozialpädagogin Cindy van Es (rechts im Bild), Ines Rahn (Deutschlehrerin und Leiterin des "Stolperstein-Projekts") sowie die Abteilungsleiterin Kathrin Roch Blumensträuße überreicht. Ihr Sohnemann, dem besonders die Bildungsreise nach Amsterdam (Anne-Frank-Museum und Stolpersteine) gefiel, hat nun den ESA. Er ist ein toller junger Mann, sozialkompetent, mit viel Biss und Durchhaltevermögen und einer besonderen Begabung in den gesellschafswissenschaftlichen Fächern.

Es sei eine wichtige und die richtige Entscheidung gewesen, ihren Sohn nach der 6. Klasse von der Förderschule zu holen und hier bei uns einzuschulen. Er und sie selbst seien hervorragend unterstützt worden, Höhen und Tiefen wurden zusammen gegangen. Ihr Sohn werde seinen Weg machen, die Ausbildung bei der Deutschen Post beginnt demnächst.

Liebe Frau Höhne, wir danken Ihnen für Ihre Worte gestern auf der Konferenz, die an alle gerichtet waren. Unsere intensive, multiprofessionelle Arbeit und unsere Haltung wurden auf eine beeindruckende Art bestätigt.